02
Mär

Drei Bier-Sommelieren wurden in den Bier-Adelsstand erhoben

topelement

Im Schloss Frauenfeld ebneten die Bierbrauer das Feld den Frauen. Die in den Bier Adelstand beförderten Bier-Sommerlierèn Diana Fry, Ruth Oeschger und Simone Stutz (v. l. n. r.)

Am Donnerstag wurden im Schloss Frauenfeld drei Frauen in den «Bier-Adelsstand» befördert und diverse Brauereien mit dem Brau-Ring-Qualitätssiegel ausgezeichnet. Unter den zwölf Prämierten befanden sich auch die Brauerei Felsenau AG Bern Nationalrat Alois Gmür, Präsident der IG unabhängiger Schweizer Klein- und Mittelbrauereien, rief an diesem Anlass dazu auf, «Frauen wieder nachhaltig für einheimische Biere zu begeistern».

An einer feierlichen Zeremonie wurden drei Bier-Sommelièren zu «Ritterinnen der edlen Schweizer Biere» geschlagen. Sie werden künftig als Bier-Botschafterinnen tätig sein und regionale Schweizer Biere unterstützen. Durch sie soll auch der Anteil der Bier-Geniesserinnen gesteigert werden, da bisher nur 14 Prozent des Bierkonsums auf Frauen entfällt. Wie die IG unabhängiger Klein- und Mittelbrauereien mitteilt, soll Bier «nicht länger eine Männerdomäne bleiben».